Region Kvarner

Region Kvarner

Über bewaldete, duftende Inseln zu den Bergen, Flüssen und Seen des Gorski kotar

Die Region ist in acht touristische Einheiten eingeteilt. Sie bietet vielfältige Möglichkeiten für einen Aktivurlaub, verschiedene Terrain-Konfigurationen und Untergründe für eine Radfahrt auf markierten und unmarkierten Radrouten. Ein komplettes Gastgewerbe-, Ausflugs-, Unterkunfts- und Dienstleistungsangebot begleitet die Routen. Hier sei auch der öffentliche Personenverkehr erwähnt: die Eisenbahn Zagreb – Karlovac – Delnice – Rijeka und der Schiffsverkehr aus Rijeka zu den Kvarner-Inseln. Das Besondere dieser Region als Verbindung zwischen dem kontinentalen und dem Küstenteil (Primorje) Kroatiens ist das Netz wunderschöner Gebirgsradrouten für alle Liebhaber ursprünglicher Natur, steiler Hänge, von Aussichtspunkten und Off Road.

 

Es gibt zwei außerordentlich interessante Fahrrad-Transversalen: Die Gebirgs-Fahrradtransversale und die Rijeka-Fahrradtransversale. Die erstere verbindet fast alle kulturgeschichtlichen und Natur- Attraktionen des Gorski kotar. Sie führt über verkehrsarme Wald- und lokale Straßen, darunter drei historische Straßen des baulichen Erbes aus dem 18. und 19. Jh. – Karolina, Josefina und Lujzijana. Die Transversale setzt sich aus sieben Etappen von täglich 28 bis 43 km zusammen, bzw. insgesamt 260 km. Mit weiteren neun Verbindungsstücken sind es über 400 km und 5000 Meter Gesamtanstieg und ebensoviel Abstieg. Es handelt sich um einen einzigartigen Genuss auf zwei Rädern durch dichtes Grün mit Möglichkeiten zum Planen eines mehrtägigen Aktivurlaubs im Gorski kotar, vor allem für Freunde der Natur und des Mountainbikings.

 

Die Rijeka-Fahrradtransversale hat eine Gesamtlänge von 63 Kilometern und führt durch acht Städte und Gemeinden des Rijeka-Ringes mit vielen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten. Mit guter Kondition kann man die Route mit dem Rad an einem Tag bewältigen, aber für ihr komplettes Erlebnis empfehlen wir einen mehrtägigen Aufenthalt, weil es an der Transversale über 100 Kilometer Querverbindungen gibt, die auf unterschiedliche Weise kombiniert werden können. Die attraktive Konfiguration des Terrains und der Höhenunterschied vom Meeresniveau bis zum Gebirgspass und den Gipfeln mit einmaligen Ausblicken auf die Stadt Rijeka ,die Europäische Kulturhauptstadt 2020, und auf die Bucht von Rijeka, machen diese Fahrradtransversale zu einem umfassenden unvergesslichen Erlebnis. Das ist anders im Vergleich zu allem, was man an der Küste des Primorje sehen kann.

TZO Baška

Die Region Kvarner ist Gastgeberin der bekanntesten Bergetappe des Radrennens 4 Islands MTB Stage Race über die Inseln Krk, Rab, Cres und Lošinj. Es findet im April statt und versammelt die leidenschaftlichsten, durchtrainierten und geschicktesten Liebhaber des Mountainbiking, denn die Route ist ziemlich anspruchsvoll. Andererseits ist sie überaus urwüchsig und von begeisternder Schönheit. Alle vier Inseln bieten auch sonst attraktive Radrouten durch schöne Landschaften und Orte an.

Auf der Insel Lošinj wird im April 2018 ebenfalls der UCI MTB Downhill World Cup 2018, das MBT-Abfahrtsrennen vom Berg Sv. Ivan nach Veli Lošinj abgehalten.

 

Zwei Naturschutzgebiete sind wie geschaffen für den Aufenthalt in ursprünglicher Natur: der Nationalpark Risnjak bei Delnice und der Naturpark Učka hinter Opatija. In beiden Parks kann man Mountainbikes leihen, und auf dem steilen Gebirge Učka, von dem aus man den schönsten Blick auf den Kvarner und die Inseln hat, werden auch E-Bikes für unvergessene Augenblicke einer Fahrt auf acht markierten Wegen unterschiedlicher Kategorien in einer Gesamtlänge von 180 km angeboten.

 

Die Stadt Rijeka wurde zur Europäischen Kulturhauptstadt 2020 ausgewählt . Eines der interessanten Kulturprogramme, das sie anbietet, ist die Route Frankopan mit reicher Hinterlassenschaft dieser kroatischen Adelsfamilie. Sie führt zu 17 mittelalterlichen Städten und drei sakralen Komplexen, die sich von Krk über Vinodol bis Gorski kotar aneinanderreihen. Um sich in Gänze mit dieser historischen Geschichte bekannt zu machen, beginnt man am besten im Besucherzentrum des Schlosses Kraljevica.

 

Wenn man dann nach Kraljevica gelangt ist, werden die Radrouten Crikvenička revijera, Novi Vinodolski und ihr attraktives Hinterland, Vinodol, zum Tüpfelchen auf dem „I“ der radlerischen Erkundung. Angeboten sind für die Fahrt etwa 300 km verschiedener Radrouten, von denen einige für Freizeitradler geeignet sind, während andere anspruchsvoller sind und eine Herausforderung und ein einzigartiges Erlebnis für Spitzensportler und Freunde von Gebirgslandschaften darstellen.

 

Beginnen Sie nach eigenem Gusto und Befinden. Fahren Sie sicher und genießen Sie alles um sich herum!