Inseln Cres und Lošinj

Inseln Cres und Lošinj

Die reiche und verschiedenartige Flora und Fauna ist nicht die einzige Besonderheit der Insel Cres, zu der Sie auch auf dem Landweg gelangen können, und zwar über die Krka-Brücke und dann mit dem Fährschiff von Valbiska nach Merag, oder mit dem Fährschiff von Brestovo in Istrien nach Porozina. Diese, neben Krk, größte Insel bietet Unterkunft auf Campingplätzen am Meer. Dass das auf dieser Insel kein alltägliches Erlebnis sein kann, bestätigt auch die deutsche Bild-Zeitung, die den Strand Sv. Ivan unterhalb von Lubenice zu den 40 schönsten Stränden der Welt zählt und ihn auf Platz 15 der Rangliste gesetzt hat. Die beste Spezialität auf dieser Insel ist das Lammfleisch. Im Mittelteil der Insel befindet sich der Vraner See, der heute mit der Brücke in Osor einer der Verbindungspunkte von Cres und Lošinj ist. Beide waren einst eine Insel, und mit dem Wasser aus diesem See wurde die Bevölkerung dieser Inseln versorgt.

 

Die außerordentlichen klimatischen Bedingungen und die Lage inmitten der nördlichen Hemisphäre brachten Lošinj den Titel „Insel der Vitalität“ ein. Dass er gerechtfertigt ist, davon können Sie sich während Ihres Aufenthalts auf den Campingplätzen überzeugen. Die Insel war bis Mitte des 13. Jahrhunderts fast unbesiedelt, entwickelte sich aber bis zum 19. Jahrhundert zu einer der führenden regionalen Schifffahrtszentren. Auf dem Meeresgrund bei der kleinen Insel Vele Orjule, unweit der Insel Lošinj, wurde 1996 die antike Bronzestatue des Athleten Apoxyomenos gefunden. Der Wert der Statue ist unschätzbar. Sie wurde bereits im Pariser Louvre ausgestellt. Markenzeichen dieses Teils der Adria sind die Delphine, die Sie ebenfalls in Absprache mit dem Institut Plavi svijet (Blaue Welt) in Veli Lošinj adoptieren können.

Cres

Cres ist der größte Ort auf dieser Insel. Er liegt in einer von Olivenhainen umgebenen Bucht. Hier wird das bekannte Olivenöl von Cres hergestellt. Die Stadt hat einen Altstadtkern mit engen Straßen und hohen Häusern sowie mit einer Loggia, in der heute die lokale Bevölkerung ihre heimischen Produkte verkauft. .

 

Martinšćica

Dieser zweitgrößte Ort an der Westküste der Insel Cres war einst bekannt für seine Salbeiöl-Destillerie. Heute entwickelt er sich zu einem Fremdenverkehrsort für Familien und Camper. Im historischen Ortskern befinden sich die St.-Martins- Kirche mit Franziskanerkloster aus dem 16. Jahrhundert und das Kastell der Familie Sforza aus dem 17. Jahrhundert.

 

Mali Lošinj

Als Lošinj mit seinen Bewohnern, den geschätzten Seeleuten, zu einem der Schifffahrtszentren in der Region aufgestiegen war, wurde Mali Lošinj nach Triest der zweitwichtigste Hafen an der Adria, aber auch ein Schiffbauzentrum. Die heute größte Siedlung auf der Insel hat sich ausgerichtet auf einen erstklassigen Gesundheitstourismus, aber auch auf touristische Produkte für Familien.