Rab

Rab

Die touristische Tradition dieser Insel reicht zurück bis ins Jahr 1936. Fünfzig Jahre nach dem offiziellen Beginn gelang es einer blaublütigen Familie, den Tourismus auf Rab zu popularisieren, und zwar dem britischen König Edward VIII. und seiner Auserwählten, Wallis Simpson. Nach ihrem Besuch der Altstadt von Rab gingen sie auf die Halbinsel Frkanj und badeten in der Bucht Kandarola. Alles andere ist Geschichte. Lopar liegt im Norden der Insel. Es gilt als der Ort mit dem größten natürlichen Sandstrand an der Adria, auf dem der Legende nach der heilige Martin geboren wurde, ein Steinmetz und Gründer der ältesten Republik der Welt, San Marino, mit der dieses Gebiet heute freundschaftliche Beziehungen pflegt. Den Namen des Heiligen trägt einer der Campingplätze, aber auch ein Hotelkomplex. Banjol, ein kleiner Touristenort gegenüber der Stadt Rab, etwa zwei Kilometer von ihrem historischen Kern entfernt, liegt an einem Hügel oberhalb der Hauptstraße und in drei Padova genannten Buchten. Es ist bekannt für seine landwirtschaftlichen Öko-Produkte. Interessante Möglichkeiten für Sport und Erholung bieten hier vor allem die Campingplätze.