Istrien

Istrien

Die kontinentale und die mediterrane Küche vereinen sich in Istrien: Fisch, Krabben, Meeresfrüchte, der Gemüseeintopf aus Mais, bekannt als Maneštra sa bobići, Pasta mit fantastischen istrischen Trüffeln, die Wildsauce, Gulasch, Schweinelende und Würstchen, Omelett mit wildem Spargel, Käse.
Starten Sie Ihre Mahlzeit mit einem Schnäpschen Biska, einem Gläschen Honigschnaps, oder einem Schnaps Ruda. Genießen Sie jeden Bissen, aber lassen sich auch genug Platz für ein Dessert, die Krapfen Kroštule, Krafe oder Fritule.

Ein gastronomisches Phänomen auf Weltniveau

Istrien ist die erste kroatische Region, die seit Langem von einem besonderen Gästetypus besucht wird, für den die Gastronomie das vorrangige oder sehr wichtige Motiv einer Reise ist. Beim Besuch der Küste Istriens „entdeckten“ die Gäste nach und nach das Hinterland, das von großen touristischen Komplexen und anderen ähnlichen urbanen Eingriffen völlig verschont geblieben ist.

 

Das Binnenland Istriens ist so gesehen jungfräulich, weshalb es heute in Monografien als Terraincognita bezeichnet wird, wie frühere Kartografen ein unbekanntes, unerforschtes Land bezeichneten. Die Küste und das Innere Istriens haben sich nicht nur in der phantastischen Landschaft und in der unterschiedlichen Stimmung ergänzt, sondern sie bildeten eine einzigartige gastronomische mediterrane Angebotseinheit von Meeresküste und Binnenland. Ausgezeichnete Meeresfrüchte wurden von den Früchten der Gemüse- und Obstgärten, der Weinberge und Wälder aus dem Inneren Istriens vortrefflich ergänzt.

 

Die Gastronomie ganz Istriens befindet sich im völligen Gleichgewicht: Sie ist vor allem geprägt von der traditionellen volkstümlichen und bürgerlichen Küche, die in zahlreichen Gasthäusern, Schänken und Konobas gepflegt wird.

 

Gleichzeitig entstanden in Istrien die ersten Luxusrestaurants Kroatiens, und die gut organisierten istrischen Winzer stellten klare Kriterien für Weinstraßen auf, die sich sofort über ganz Istrien vernetzten.

 

Als gastronomische Einheit stellt Istrien heute ein Phänomen auf Weltniveau dar. Die volkstümliche Küche war seit Jahrhunderten einerseits die Antwort auf die wirtschaftliche Notlage und andererseits auf die reichen Gaben der Natur sowie auf das große kulinarische Beispiel der benachbarten italienischen Provinzen. Einfache Hausmannskost scheint heute wieder sehr modern zu sein: Omeletts, die so genannten Fritaje, das Markenzeichen der istrischen Küche, zeigen das sehr klar. Für die Herstellung braucht man vor allem gute heimische Eier, die, wie man im gastronomischen Sprachgebrauch sagen würde, präzise „auf den Punkt“ zubereitet werden.

 

Die volkstümliche und bürgerliche Küche sowie die luxuriöse Gastronomie überlappen und verflechten sich in Istrien, was nicht weiter verwundert, weil sie auf solch gastronomischen Ikonen wie hausgemachten Teigwaren basieren, des Weiteren auf Austern, Seespinnen, bestem Weißfisch, weißen und schwarzen Trüffeln, zahlreichen anderen Pilzarten, auf Wildspargel, istrischem Pršut (Rohschinken), luftgetrocknetem Speck, Würsten, Kassler, Hoch- und Niederwild…

 

Das ausgezeichnete Angebot von einfachen Hausweinen ist die stimmungsvolle Stütze des istrischen Gastgewerbes: Wein ist seit Jahrhunderten ein Medium der Geselligkeit.

Gastronomische

Regionen

Croatia Feeds