Der Regenschirm – des Nautikers bester Freund

Der Regenschirm – des Nautikers bester Freund

Es ist eine wohlbekannte Tatsache, dass ein guter Regenschirm in der Zeit der Himalaya-Expeditionen zu den Weggefährten der meisten weltbekannten Alpinisten gehört. Wenn man am Fuß des großen Gebirges unterwegs ist, braucht man keine mächtige Schutzkleidung – falls man nur einen Regenschirm dabei hat. So ist es auch am Meer. Der Schutz vor den Elementen, in erster Linie vor Wind und Wasser, nimmt an Bord eine besondere Stellung ein.

 

Jeder Nautiker wird – außer Badebekleidung und Sonnenschutzmittel, Fachliteratur und einem guten Buch zum Lesen, und zusätzlich zu der einen oder anderen Hobbybeschäftigung, für die man sich an Bord endlich einmal Zeit nehmen wird, auch gute Schutzkleidung vor Schlechtwetter in seine Liste der Segelutensilien aufnehmen. Ohne Schutzkleidung zur See fahren – das macht keinen Spaß, und wenn Sie am Kai festgemacht haben und auf dem Festland unterwegs sind, dann möchten Sie auch einen guten Regenschirm in Ihrem Gepäck haben.

 

Sie fragen sich sicherlich, was der Regenschirm soll, wenn Sie doch sowieso nur bei Schönwetter in See stechen? Die einfache Antwort lautet: Auch bei der besten Wettervorhersage kann man manchmal in einen sommerlichen Nachmittagsschauer geraten, und dann wird es Sie freuen, einen Regenschirm an Bord zu haben. Eine klügere Antwort wäre die, dass Sie bei einem Wetterumschwung auf See wohl einige Zeit an einem sicheren Liegeplatz auf dem Festland verbringen werden müssen, und dann kommt Ihnen dieses einfache Accessoire sehr gelegen. Die klügste Antwort ist die, dass Sie die Segelsaison, falls möglich, über den Sommer hinaus verlängern sollten. Dann bietet sich Ihnen ein anderes Kroatien, ohne das übliche Gedränge, das in der Hochsaison an der Küste und auf den Inseln herrscht. Wenn Sie sich für den warmen Herbst entscheiden, unterscheiden sich die Wassertemperaturen nicht allzu sehr von den sommerlichen, und wenn Ihnen der Frühling lieber ist, werden Sie mit langen und heiteren Tagen auf See belohnt, wie man sie in den anderen Zeiten des Jahres nicht erleben kann. In diesem Fall wandelt sich der Regenschirm zu einem Weggefährten ganz anderer Art.

Ivo Biočina

Falls Sie sich für einen verlängerten Genuss auf See entscheiden und das Wetter nehmen, wie es eben kommt, und dabei die Schönheit des Segelns ohne rosa Brille entdecken, dann ist der Regenschirm an Bord ein Zeichen der Freiheit, dieses Gefühls, das Sie am Meer sehr wohl verspüren können. Wenn möglich, am kroatischen Meer.